ForschungRegion Braunschweig e.V.
Bookmark and Share

Um Wissen zu vernetzen, Innovationen nachhaltig zu fördern und die Spitzenposition der Wissenschaftsregion Braunschweig zu stärken, schlossen sich im Jahr 2004 insgesamt 27 Hochschulen, Bundesforschungsanstalten, Helmholtz-Institute, Fraunhofer-Institute, Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, Museen, Bibliotheken, das Klinikum Braunschweig und weitere Einrichtungen mit international hoch angesehener Forschung zur ForschungRegion Braunschweig e.V. zusammen. [mehr...]

News

Neuer Vorstand für die ForschungRegion Braunschweig []

Der ForschungRegion Braunschweig e.V. hat in seiner Mitgliederversammlung am 5. April 2016 einen neuen Vorstand bestimmt. Der Verein ist der Zusammenschluss der 27 Hochschulen, Bundesforschungsanstalten, Helmholtz-Institute, Fraunhofer-Institute, Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, Museen, Bibliotheken, das Klinikum Braunschweig und weiterer forschender Einrichtungen in der Region Braunschweig.

Gewählt wurden für die Amtszeit von zwei Jahren: Prof. Joachim Block, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Vorstandsvorsitzender), Prof. Rosemarie Karger, Präsidentin der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften, und Prof. Dirk Heinz, Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (Stellvertretende Vorsitzende), Diemar Smyrek, Hauptberuflicher Vizepräsident der Technischen Universität Braunschweig (Schatzmeister) und  Susanne Thiele, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (Schriftführerin).

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Prof. Joachim Ulrich (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) und Dr. Anja Hesse (Dezernentin Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig) berufen.

Herr Prof. Block dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, Prof. Jürgen Hesselbach und Prof. Joachim Klein, sowie Herrn Prof. Gerd Biegel und Dr. Angela Klein für die geleistete Arbeit.


Eröffnung des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik []


Die Mobilitätsforschung in der Region hat einen neuen Leuchtturm. Der Neubau des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF) wurde im Beisein von 400 geladenen Gästen feierlich eingeweiht. Über 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler widmen sich hier den künftigen Herausforderungen in der Forschung für Straße und Schiene. Als Querschnittsthema bietet die Elektromobilität zahlreiche interdisziplinäre Ansatzpunkte für die Mobilität von morgen. Zahlen und Fakten sowie nähere Informationen zu den Forschungsthemen finden Sie in der Pressemitteilung der TU Braunschweig.
[Foto: Bierwagen/TU Braunschweig]


Braunschweiger Forschungspreis 2014 verliehen []


Am 21. November wurde der Braunschweiger Forschungspreis 2014 feierlich an Frau Prof. Ursula M. Staudinger im Haus der Wissenschaft verliehen. Die Psychologin und Alternswissenschaftlerin wurde für ihre herausragenden Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Veränderbarkeit des Alternsprozesses und deren Folgen für den demografischen Wandel ausgezeichnet. Nach Grußworten des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, dem Braunschweiger Oberbürgermeister Ulrich Markurth und dem Vorsitzenden der ForschungRegion Braunschweig e.V. Prof. Dr. Jürgen Hesselbach wurde die Preisträgerin in der Festrede und Laudatio von Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, für Ihre exzellenten Leistungen gewürdigt. Zur Pressemitteilung der Stadt Braunschweig. [Foto: BSM/Marek Kruszewski]


Technologietransferpreis geht an 3 Braunschweiger Wissenschaftler []


Der Technologietransferpreis 2014 der IHK Braunschweig geht an Prof. Dr.-Ing. Tim Fingscheidt, Dipl.-Ing. Patrick Bauer und Marc-André Jung, M.Sc. vom Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig. Die drei Ingenieure haben ein Verfahren zur Verbesserung der Sprachqualität beim Telefonieren entwickelt, das bereits erfolgreich in Telefonanlagen in Unternehmen der Region zum Einsatz kommt. Zur Presseschau der IHK Braunschweig geht es hier.


HZI-Wissenschaftlerin erhält Breakthrough Prize []


Die Wissenschaftlerin Prof. Emmanuelle Charpentier vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung wurde in den USA mit dem Breakthrough Prize in Life Sciences ausgezeichnet. Sie erhält den mit 3 Millionen Dollar dotierten Preis für Ihre Entdeckung eines neuen biotechnologischen Werkzeugs, mit dem gezielte Änderungen im Erbmaterial möglich sind, die zur Unschädlichkeit von Viren führen können. Nähere Informationen zur Preisträgerin und ihrer bahnbrechenden Arbeit finden Sie hier.


European Researchers` Night - Forschernacht in Braunschweig []


Grenzen überschreiten - In jedem steckt ein Forscher. Unter dem Motto fand am 26. September 2014 die European Researchers` Night in Braunschweig statt. Neben der Forscherwette - die natürlich mit 1271 Forschern und Forscherinnen auf dem Schlossplatz gewonnen wurde - gab es Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren. Die ForschungRegion informierte in den Schlossarkaden über das Wissenschaftsnetzwerk der Einrichtungen hier in der Region und in der Stadtbibliothek konnte man einen kleinen Einblick in unsere Arbeit als regionales Netzwerk der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" gewinnen. Zur Pressemitteilung der "Haus der Wissenschaft GmbH". [Bild von André Pause aus Beitrag 1271 Forscher auf dem Schlossplatz auf www.unser38.de]


Studienkompass jetzt auch in Braunschweig []


Der "Studienkompass" der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH hat am 24.09.2014 16 Schülerinnen und Schüler aus Braunschweig und Wolfsburg offiziell im Programm begrüßt. Die Aufnahmefeier fand im Haus der Wirtschaft des Arbeitgeberverbandes in Braunschweig unter Beteiligung von Eltern, Lehrern und Vertretern der Wirtschaft statt. Mit Unterstützung der Bürgerstiftungen Braunschweig und Wolfsburg, des AGV Region Braunschweig, der ForschungRegion Braunschweig und des Braunschweigischen Hochschulbunds können junge Menschen aus Elternhäusern ohne akademischen Hintergrund an dem Förderprogramm für eine intensive Studien- und Berufsorientierung teilnehmen. Zur Pressemitteilung der Sitftung geht es hier [Bild: Studienkompass/Andreas Greiner-Napp].


Mit der Science Scorecard zur nachhaltigen Wissenschaftsregion []


Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsmanagement der Stadt Lübeck ein Projekt entwickelt, mit dem die wissensbasierte Stadt- und Regionalentwicklung messbar gemacht werden kann. Gemeinsam mit 9 anderen Städten nimmt Braunschweig unter Federführung der ForschungRegion und in Kooperation mit der Allianz für die Region GmbH, der Wolfsburg AG sowie den Industrie- und Handelskammern Braunschweig und Lüneburg-Wolfsburg an dem Pilotprojekt "Science Scorecard" teil. Zur Pressemitteilung des Stifterverbandes.



ForschungRegion Braunschweig e.V.

Wirb ebenfalls für deine Seite